Unter uns

 

2021 heißt es: Überblick behalten, radikale Kreativität entfalten, flexibel sein. 

Trotz Corona haben wir im KulTuS e.V. einiges rocken können und obgleich enorme Einschränkungen uns einen Haken an viele Tätigkeitsbereiche setzte, ist es uns gelungen, sowohl Jugendwohngruppen, einzelnen Kindern und Familien als auch Dorfgemeinschaften, die ein oder andere andere, feine Stunde zu bescheren. Als Team arbeiteten wir Hand in Hand mit den Mitarbeitenden vom Kultourbus, unseren pädagogischen Fachkräften, unseren Leuten vom [lokal.] und zusätzlich wurde unser Team zum Jahresbeginn mit einer Stelle für aufsuchende Familienarbeit im Sozialraum Märkische Schweiz bereichert. 
 
Gemeinsam organisierten wir coronakonforme Wohnzimmerkonzertetouren im Frühjahrs- und Winterlockdow, ein kleines alternatives Rosentagsfest, den Tag der Deutschen Einsicht mit einem bunten Programm im Buckower Stadtpark und anlässlich des dreizigsten Jahrestags zur Wiedervereinigung, eine digitale Ausstellung- 30xMOL. Auch haben wir die Trägerschaft des legendären Bilderbuchfestival übernommen und schöpferische Formate des Teams unterstützt. Um den Zeiten angemessene Outdoor-Erlebnis-Tage zu veranstalten, nutzen wir das vom Verein Mitte des Jahres angemietete Grundstück in Buckow, wo wir derzeit eifrig an einem Konzept für langfristig intensivpädagogische Jugendhilfe arbeiten. 
Für das THÄLMANNS gibt es eine Folgefinanzierung für das Jahr 2021 durch die Integrationskostenpauschale des Landkreises und der Stiftung POLYLUX; das von der Staatskanzlei finanzierte Projektbüro „hierzulande(n)“ läuft allerdings zum Jahresende 2020 aus. 
Insgesamt gehören in diesem Jahr drei neue Pädagog*innen zu unserem Vereinsteam: Katinka Brundiers, Frank Bielig und Marcus Bahle. 
Carolin Schönwald hat nach 11 Jahren Anstellung im Verein ins KulTuS- Ehrenamt gewechselt. Obwohl sie sich pudelwohl fühlte, musste mal ein Blick über den Tellerrand her – sie ist nun Dozentin und Lehrerin in Berlin und Fürstenwalde. Ab dem Jahr 2021 wird sie aber als Neulandgewinnerin [Bürgerbühne] organisieren. 
 
Die Zukunft kann man am besten voraussagen, wenn man sie selbst gestaltet. (Alan Kay)- In diesem Sinne freuen wir uns, 2021 wieder gemeinsam mit euch anzupacken, mitzumischen und umzusetzen. 
 
Felix Brückmann, Fabian Brauns und Carolin Schönwald (Vorstand KulTuS e.V.) 
 

Die Chance für KulTuS e.V.

Obwohl der Jugendförderverein „Chance“ e.V. besonders in den vergangenen Jahren Bekanntheit erlangte, ist die Entscheidung der Mehrheit der Mitglieder gefallen, den Verein umzubenennen.

Der JFV hatte in der jüngsten Vergangenheit zunehmend Aufgaben in der Gemeinwesenarbeit geleistet und rückte damit etwas vom reinen Fokus der Jugendarbeit ab – was nicht zuletzt bedingt durch die demografische Entwicklung ist.

Seit Juni 2019 heißt der anerkannte, freie Träger der Jugendhilfe nun KulTuS e.V. – Kultur, Theater und Soziales – und steht dafür konkret mit dem Titel für seine über Jahre etablierten Inhalte.

Das etwas in Retro-Mode geratene Chance war uns ein guter Begleiter. Mit der Namensänderung konstatieren wir auch den mit der letzten Vorstandswahl vollzogenen Generationswechsel.


Pressemitteilung